6 Tipps, wie die weibliche Lust funktioniert

Aktualisiert: 18. Jan 2021


Es gab eine Zeit in meinem Leben, da habe ich mich dafür entschuldigt, dass ich keine vaginalen Orgasmen erlebe, sondern die klitorale Stimulation brauche.


Ich wusste zwar, wo meine Klitoris sitzt und wie sie aussieht, aber ich hatte überhaupt keine Ahnung von der Komplexität dieser zauberhaften Region, die einzig und alleine für die weibliche Lust zuständig ist. Zwar versicherten mir die Männer, dass es bei ihren vorherigen Partnerinnen ganz ähnlich war, aber so richtig beruhigt hat mich das damals nicht.


Erst als ich mich mehr mit der weiblichen Anatomie beschäftigt habe, wurde mir eins klar:


Genitale Stimulation ohne klitorale Stimulation KANN überhaupt nicht funktionieren, es sei denn, bei der Frau liegt der Eingang der Yoni nahe an der Klitoris.


In diesem Fall bekommt sie genügend Reibung und kann in vielen Positionen zum Höhepunkt kommen. Bei allen anderen Frauen ist die Wahrscheinlichkeit am höchsten, wenn die Frau auf dem Mann in der Reiterstellung sitzt, weil dabei die Frau den Rhythmus vorgeben kann und die Klitoris genügend Reibung erfährt.


Trau dich, über das zu reden, was dir Lust bereitet


Du kannst dir vorstellen, als wäre der Yoni-Eingang der Penis-Schaft und die Klitoris die Eichel – beim Mann passiert nicht nichts, aber relativ wenig, wenn du nur eine der beiden Regionen berührst. Und aus genau diesem Grund hast du ein Recht auf klitorale Stimulation.